email bus@hardtours.de schedule Werktags von 11 bis 14 Uhr call +49 281 460 90 565
SUCHE
search
Tensor & Re-Direction - Ein Interview

Tensor & Re-Direction - Ein Interview

Tensor & Re-Direction
Tensor & Re-Direction

Tensor & Re-Direction Interview

Hallo Jungs ich hoffe bei euch ist alles in Ordnung?

Aber sicher doch. Bei Dir hoffentlich auch?

Ihr seid ja mit eines der bekanntesten Deutschen Dj Duos in der Hardcore Szene. Wie habt ihr eigentlich zusammen gefunden?

Kennengelernt haben wir uns im Plattenladen in Essen bei Important. Aber erst ein paar Jahre später haben wir uns dann regelmäßig im Cosmo gesehen, als wir beide noch jeweils alleine gedreht haben. Irgendwann kam es dann dazu, daß wir zusammen gespielt haben und das hat einfach sofort gepasst und sich wunderbar ergänzt.

Wie seht ihr die deutsche Hardcore Szene und was erwartet ihr für die Zukunft?

Die Szene durchlebt unserer Meinung nach aktuell eine starke Veränderung. Wo vor einigen Jahren noch viel kommerzielles und melodisches auf den Partys lief ist heute eher schneller, harter Stuff angesagt. Die Zukunft ist schwer vorauszusagen. Rawstyle könnte sich z.B. auch im Hardcore etwas mehr verbreiten. Wir denken aber, wir werden in absehbarer Zeit wieder einen Trendwechsel erleben. Ob langsamer, schneller, melodischer oder härter wird sich zeigen.

Ihr habt jetzt euer zweites Album auf den Markt geworfen, nach Fuckin‘ Loud also nun der Name „Krach“. Was inspiriert euch beim Musik machen generell?

Inspiriert wird man durch unterschiedlichste Dinge. Mal hört man in anderen Tracks (jeglicher Musikrichtung) Elemente, die man cool findet. Mal nimmt man auf Partys eine gewisse Stimmung mit und versucht diese umzusetzen. Oder man „macht einfach“ und stellt fest, daß z.B. auch eine Fliese „klingen“ kann.

Wie kann man einen Tag im Studio bei euch vorstellen?

Normal macht jeder für sich viel Vorarbeit und man schickt sich gegenseitig erste Entwürfe und Ideen. Dabei landet vieles direkt in der Tonne. Die Ideen die wir für gut befinden setzen wir dann zusammen im Studio um. Da gibt es dann sowohl lustige und interessante Sessions wie z.B. Vocal Cutting, wo viel probiert und improvisiert wird, aber auch sehr trockene und ermüdende wie z.B. Mixing und EQing, die dann eher technisch sind.

Seid ihr immer einer Meinung oder gibt es auch mal Mord und Totschlag?

Wir gehen uns regelmäßig an die Gurgel und keifen uns an wie ein altes Ehepaar! Nein, natürlich nicht. Wir sind zwar beim Produzieren nicht immer einer Meinung, aber man findet immer eine Lösung. Beim Auflegen kommt es oft vor, dass der eine Tracks spielt, die der andere absolut nicht mag. So entsteht aber eine gute Mischung, die beim Publikum immer gut ankommt.

Ihr legt in Deutschland ja auf den bekanntesten Partys auf. Wo würdet ihr gerne mal auflegen?

Ganz klar Dominator und Defqon.1, wenn man mal die Festivals betrachtet. Als Indoorparty wäre die Syndicate noch interessant.

Was war für euch euer schönstes Erlebnis beim auflegen?

Zu den schönsten und emotionalsten Erlebnissen gehört sicherlich die Toxicator 2014. Wir hatten die Ehre, die Hymne für die Party zu produzieren. Als wir diese dann gespielt haben, mit Sitdown und Gekreische und allem was dazu gehört, ist die Stimmung eskaliert. Natürlich war aber auch die Fuckin‘ Loud Releaseparty ein extrem schöner Moment für uns. Unser erstes Album wurde ausgelassen von der Menge gefeiert. Dieser Moment ist einfach unbezahlbar.

Gibt es etwas was euch an der Szene stört?

Musikalisch gesehen die Unmengen an 200+BPM Tracks. Das ist fast schon Overkill, wenn davon in einer Woche 2 Alben und 5 Singles rauskommen, sich aber kaum ein Track von den anderen abhebt. In dem Bereich gibt es auch richtig gute Tracks (z.B. Andy The Core, für den wir letztes Jahr einen Remix erstellt haben), aber die sind eher die Ausnahme.

Ihr habt ja schon mit Thorax und Masters of Noise zusammen gearbeitet. Kommen demnächst noch andere Collaborations?

Wir arbeiten momentan nochmal mit Thorax zusammen an einer neuen Suspect Zero. Andere Zusammenarbeiten sind derzeit nicht geplant. Wir sind aber generell offen für Collaborations.

Was darf man von euch in Zukunft noch erwarten?

Wir gehen in den wohlverdienten Ruhestand! Natürlich NICHT! Wir konnten z.B. nicht alle Tracks mit aufs Album nehmen und werden diese jetzt nach und nach fertig machen und als Singles releasen. Wir ruhen uns also jetzt nicht auf unseren Lorbeeren aus. Ansonsten stehen auch noch einige coole Bookings an (z.B. Pumpkin, Nightmare, Toxicator, Army).

Was wisst ihr von Hardtours und Feierreisen und was haltet Ihr davon?

Was Hardtours und Feierreisen in den letzten Jahren aufgebaut haben ist absolut beeindruckend, kann man nur den Hut (oder Tensor’s Cap) vor ziehen. Würden wir privat auch jedem empfehlen!

Möchtet ihr noch was für unsere Leser loswerden?

Dreht die Boxen weiter auf.

Vielen Dank für das Gespräch, ich hoffe es hat euch auch Spaß gemacht.

War uns ein Vergnügen.

September, 2015

Über Tensor & Redirection

  • star

    Künstler

    Tensor & Re-Direction

  • language

    Herkunft

    Deutschland

  • queue_music

    Alben

    2015 Krach!
    2013 Fuckin' Loud

  • volume_up

    Musik

    Hardcore // Hardtechno

  • info
Youtube Vorschaubild
Nach Oben
Hardtours Logo
Björn Kuiper
Rudolf-Diesel-Straße 90
46485 Wesel / Germany
Angesagte Artikel
News - Weekly Update Bild
News - Weekly Update Weiterlesen
Discobus mit Spaßgarantie - Tagestouren NRW Bild
Discobus mit Spaßgarantie - Tagestouren NRW Weiterlesen
Newsletter
Abonniere unseren Newsletter!
Paypal LogoRatenzahlung LogoVorkasse Logo
HardTours Festival Bus Reisen und Tickets
Copyright @ 2021. Hardtours.de Alle Rechte vorbehalten